Home | Erlebtes | Termine | FrauenZimmer | Kontakt

Erlebtes

Stadtrundgang am 17. April 2010


Die FrauenZimmer erzählen alte und neue Geschichten. Auch in diesem Jahr sind wieder Stadtrundgänge geplant. Zum ersten Stadtrundgang in diesem Jahr am 17. April 2010 sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Stadtrundgang mit allerlei halleschen FrauenZimmern beginnt um 14.00 Uhr am Domplatz (Eingang Residenz) und dauert ca. 2 Stunden. Achtung! Für diesen Rundgang nutzen wir auch die Straßenbahn. Wir bitten alle TeilnehmerInnen, sich mit entsprechenden Fahrscheinen auszustatten (Langstrecke).

Enthüllung der Rosenbeet-Tafel

Rosentafel_13.jpg

Am 24.4.2007 war es nun endlich soweit. Nachdem die halleschen FrauenZimmer aus Anlass der 1200-Jahrfeier der Stadt Halle am 24.05.2005 einer neugezüchteten Rose den Namen der deutsch-amerikanischen Schriftstellerin, Sprachforscherin und Historikerin Therese von Jacob verliehen und am 4.10.2005 einige Rosenstöcke auf eine Rabatte in der Nähe des Leipziger Turmes gepflanzt hatten, wurde nun die Tafel enthüllt. Die Rosen sind angewachsen und zeigen wunderschöne Blüten, was nicht zuletzt dem Grünflächenamt der Stadt Halle zu verdanken ist. Zu diesem Ereignis wurde der ehemaligen Oberbürgermeisterin der Stadt Halle, Ingrid Häusler, eine dieser Rosen übergeben. Den musikalischen Rahmen zu dieser Veranstaltung bildeten der Frauenchor Missklang und Eva-Maria Emmer.

Rosenbeet - Bildergalerie

WittenbergerInnen sind begeistert von Hallischen FrauenZimmern

Rundgang_0107_04.jpg

Am 1. Juli 2006 war es wieder soweit. Die FrauenZimmer erzählten während ihres Stadtrundganges neue und interessante Geschichte(n) über die Saalestadt. Der Rundgang begann diesmal am Riebeckplatz und führte über den Stadtgottesacker zum Opernhaus, durch die Mittelstraße über den Marktplatz zum Christian-Wolff-Haus bis hinunter zur Sternstraße. Der Stadtrundgang weckte großes Interesse und einige bekannte Gesichter ließen es sich nicht nehmen, auch an diesem sonnigen Vormittag wieder neue Geschichte(n) zu hören. Der nächste Höhepunkt der FrauenZimmergeschichte(n) ist, wie bei allen HallenserInnen der Sachsen-Anhalt-Tag. In der Straße der Geschichte (Ecke Große und Kleine Märkerstraße) werden die FrauenZimmer wandeln und einige Geschichte(n) erzählen.

Bilder Rundgang Juli

Erster Stadtrundgang weckt großes Interesse

audimax.jpg
Die ersten FrauenZimmer haben sich am 1. Mai 2006 während eines 1,5 stündigen Stadtrundganges vorgestellt. Viele Interessierte lernten Anselma Heine und Elsa Brändström am Uniplatz kennen, sprachen mit Ellen Weber am Neuen Theater und lauschten den Ausführungen von Hedwig Dohm in der Barfüßergasse. Ein besonderes Leckerlie hatte sich Franziska Hündorf, Gründerin einer Suppenküche in der Mittelstraße, einfallen lassen. Alle TeilnehmerInnen konnten sich mit Schmalzstullen und Schokokuchen stärken. Zuletzt sprach Ethel Blume an der Löwen-Apotheke über ihre Studiensituation in Halle. Sie war eine der ersten ausländischen Studentinnen an der Universität.
Bildergalerie

"Hallensia - Stadt der Frauen"

Eine Festveranstaltung mit vielen Höhepunkten

Hallensia03.jpg
Eine Festveranstaltung der Hallischen FrauenZimmer mit vielen Höhepunkten durften an diesem Wochenende Gäste aus ganz Sachsen-Anhalt erleben. Neben einem Festvortrag von Prof. Dr. Eva Labouvie, sie klärte "Wie Frauen zu Geschichte kamen ...", erzählte Christiane Kloweit, Kaberettistin aus Weimar, lieber von Frauengeschichten als von Frauengeschichte. Den kurzweiligen Improvisationen auf der Gitarre von Eva-Maria Emmer folgten immer wieder interessante Darstellungen der FrauenZimmer und ihrer Geschichte(n). Neben den Grußworten der Schirmfrau Ingrid Häußler, Oberbürgermeisterin der Saalestadt, wurden auch die Grußworte auswärtiger Frauenzimmer mit begeistertem Applaus entgegengenommen.

Damit am Nachmittag die Müdigkeit nicht übermannte, gab es Tänze zum Mitmachen mit dem Tanzclub Schwarz-Silber e.V. und ein schallerndes Hallensia des Frauenchores MissKlang. Den Höhepunkt des Tages bildete der Abschlussball(k)on, wo mit den Gästen über 200 Luftballons in den halleschen Abendhimmel, auch unter den Augen der Besucher des diesjährigen Ostermarktes, geschickt wurden.
Hallensia01.jpgHallensia02.jpg

"Nach ferner erinnern bekennt sie..."

Ausstellung zum Thema Hexenverfolgung im Juridicum eröffnet


"Nach ferner erinnern bekennt sie...", eine Ausstellung zu den Hexenverfolgungen vom 16.-18. Jahrhundert auf dem Territorium des heutigen Sachsen-Anhalt, wurde am 8.04.2006 mit zahlreichen Interessierten und den FrauenZimmern im Juridicum in Halle eröffnet. Nach kurzen Erläuterungen von Dr. Monika Lücke von der Martin-Luther-Universität wurden in vielen Gesprächen die Probleme der Hexenverfolgungen diskutiert. Die Ausstellung kann noch bis zum 14.05.2006 besucht werden.

Im Rahmen dieser Ausstellung finden zwei weitere Vorträge am 27. April und am 11. Mai jeweils 18.00 Uhr im Juridicum statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.
Mittwoch, 13. Dezember 2017|Impressum